Willkommen zur Bierprobe in Johanns Brauhaus

Bevor du startest, stelle sicher, dass die Biere in der richtigen Reihenfolge auf deinem Probierbrett stehen. Links das Original, in der Mitte das Weißbier und rechts das Pils. Wenn du dir unsicher bist, frage am besten noch mal einen Kellner/in. Bei einer Bierprobe startet man immer mit dem wenigsten geschmacklich intensivsten Bier. In diesem Falle mit dem Kauzen Original. Aber halt: Nicht gleich trinken! Befolge die untenstehenden Schritte

  • 1.Bevor du einen Schluck nimmst, schaust du dir erst mal das Bier an. Welche Farbe hat das Bier? Von hellgelb bis tiefschwarz. Wie ist der Schaum? Von schneeweiß und feinporig über grobporig und gelblich. Von schnell zusammenfallend bis zu einer langen Standhaftigkeit. Welche Klarheit hat das Bier? Von Trüb über fein glänzend.


  • 2. Anschließend wird immer noch nicht getrunken. Jetzt wird erst einmal ausgiebig gerochen. Was kannst du riechen? Hopfige Noten, eine Süße, Getreidearomen, fruchtige Aromen. Es ist wahnsinn wie unterschiedlich Biere riechen können. Lass dich einfach darauf ein. 


  • 3. Kommen wir zur eigentlichen Verkostung. Nimm einen etwas größeren Schluck, lasse ihn für einige Sekunden in deinem Mund und schlucke ihn dann herunter. Öffne nun den Mund und du schmeckst die Aromavielfalt. Wie süß ist das Bier? Wie Bitter ist das Bier? Schmeckst du besondere Aromen. Schau ein Stück weiter unten, dort findest du ein Aromarad (freundlich zur Verfügung gestellt von www.feinerhopfen.com), das hilft dir das Geschmeckte besser einzuordnen. 


Und jetzt viel Spaß bei dieser kleinen Bierprobe. Die Bilder entsprechen auch der Reihenfolge der Biere.

Das Bieraromarad

Manchmal ist es schwierig einen Geschmack in Worte zu fassen. Mit diesem Aromarad hast du eine kleine Hilfe zur Hand. 

Kauzen Original

Das schwierigste Bier, das eine Brauerei herstellen kann ist tatsächlich das helle Bier. Den dieses Bier verzeiht keine Fehler. Dadurch, dass wenig Hopfen verwendet wird, ist es kaum bitter und  zeichnet sich  durch eine leichte Süße aus. Das liegt am Malz und am Vergärungsgrad. Die Farbe des Bieres ist goldgelb, es ist filtriert und daher nicht trüb. Der Schaum ist fest und feinporig. 
Bierfakt: Wusstest du, dass es sehr wichtig ist, Gläser vor der Benutzung mit kalten Wasser auszuspülen? Reste von Spülmittel können dafür sorgen, dass der Schaum schnell in sich zusammenfällt. Auch Fette durch Lippenstift oder von Speisen, können den Schaum schnell zerstören.

Kauzen Weißbier

Man riecht es bereits. Fruchtige Aromen, fast bananig stechen einem in die Nase. Das Weißbier ist eine obergärige Bierspezialität. Obergärig bezieht sich hier auf die Hefe. Diese bildet Sprossenverbände und steigt bei der Gärung nach oben, daher obergärig. Die Hefe ist übrigens auch für die wunderbaren Aromen zuständig. Das Bier ist unfiltriert, auch weil die besondere zweite Reifung in der Flasche oder im Fass stattfindet. Das verleiht dem Bier seine Spritzigkeit. 
Bierfakt: Biere werden nicht schlecht. Natürlich gibt es ein MHD und der Geschmack ändert sich, gesundheitsgefährden wird es aber nie. 

Kauzen Pils

Das beliebteste Bier der Ochsenfurter. Ein schlankes hochvergorenes Pils. Es hat eine goldene Farbe, ist klar filtriert.Der Aromahopfen verleiht dem Bier eine schöne Hopfennote, der Bitterhopfen sorgt für eine angenehme Bittere, die Lust auf den nächsten Schluck macht. Eher wenig malzig, dafür einen leichten Anklang von Kräutern. 
Bierfakt: Es gibt in Deutschland über 1300 Brauereien. Die meisten davon in Bayern. 5000 Marken gibt es in Deutschland. Man könnte also 13,7 Jahre jeden Tag ein anderes Bier trinken. 

Kauzen Bierbrand

Der krönende Abschluss. Unser Bierbrand wurde 2009 aus feinstem Bockbier gebrannt. Anschließend lag er fünf Jahre auf Eichenholzspänen und weitere fünf Jahre in einem Eichenholzfass, dessen erste Belegung ein fränkische Rotwein war, und die Zweitbelegung unser Old Owl Whisky. Dadurch hat er leichte Hopfennoten, allerdings auch Vanille und Whiskynoten. Ein ganz besonderer streng limtierter Schluck Brennkunst.

Johanns Brauhaus

Ich hoffen ihr hattet Spaß bei dieser kleinen Bier und Schnapsprobe. Johann Jacob Gehring hat als Gründer der Brauerei, früh erkannt, dass Bier ein geselliges Getränk ist. Daher ist dieser Ort bereits seit 200 Jahren eine Begegnungsstätte für Touristen und Einheimische. Eine sogenannte Pantoffelwirtschaft, in der jeder willkommen ist. Das Bier aber trotzdem sehr viele Facetten hat und bewusst getrunken und genossen werden sollte, muss immer im Vordergrund stehen. Viel Spaß noch bei eurem Aufenthalt. Wenn du die Kauzen Spezialitäten gleich für Zuhause möchtest haben wir einen kleinen Gutscheincode für dich: JOHANN10 
Damit bekommst du 10% Rabatt auf alle Artikel im Kauzenshop.de